top of page

Tauche ein in diesen bahnbrechenden Online-Kurs, der das Potenzial hat, dein Leben für immer zu verändern.

Geführte, kraftvolle Meditationen mit

lebensverändernden Impulsen.

Subliminals.

Energiearbeit.

Ein starkes Trio.

 

Doch, damit eine Veränderung eintreten kann, ist es wichtig dass du dich dafür entscheidest und dem Prozess vertraust. 

 

Ob ich und “meine” Werkzeuge für dich geeignet sind, wirst du entscheiden können, nachdem du die untere kostenlose Meditation mit mir gemacht hast.

Viel Freude dabei,

 

Chiara 

Wie entspannt möchtest du L(I)EBEN?               

DIE KRAFT IN DIR

primo piano mezzo busto .jpeg

Über Maria Chiara Di Taranto

Hallo,

aufgrund der positiven Auswirkungen von Meditation, Subliminals und Energiearbeit auf mein eigenes Leben, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, andere Menschen zu unterstützen, dieselben oder ähnliche Erfahrungen zu machen. Ich bin Italienerin, also:

1) achte nicht auf kleinere, grammatikalische Fehler ;)

2) bei mir geht es mehr um den Inhalt und nicht um Perfektionismus.

Falls du mehr über mich erfahren möchtest klicke unten.

Bist du interessiert?

Dann freue ich mich darauf, dich mit kraftvollen Werkzeugen, auf eine transformative Reise zu begleiten -

auf die faszinierende Entdeckungsreise zu deinem wahren Selbst.

Was kannst du von diesem Online-Kurs erwarten?
 

Kursberschreibung:


Der Kurs beinhaltet geführte Meditationen, Anregungen, zwei Subliminals und andere Überraschungen, wie energetische Arbeit.





 

Was unsere Kunden über Coachingsmeditationen und Kurse von Maria Chiara Di Taranto sagen:

TRUSTPILOT AAA _edited_edited.jpg
TRUSTPILOT AAA _edited_edited_edited.jpg

  Fragen & Antworten

 

 

1 - Kann man den Online-Kurs in Raten bezahlen?

Leider haben wir diese Möglichkeit noch nicht, aber wenn du PayPal hast, kannst du durch PayPal in drei Raten zahlen.

2 - Kann ich den Kurs zu jeder Zeit unterbrechen?

Natürlich kannst du das, aber ich empfehle dir die 40 Tage kontinuierlich zu meditieren, das heisst jeden Tag wenigstens eine Meditation zu machen/hören. Dein Gehirn braucht Kontinuität (wenigstens 21 Tagen lang), um Veränderungen zu verankern. 

WENN DU DOCH EINE PAUSE EINLEGEN SOLLTEST, beobachte dich, deine Empfindungen im Körper, deine Gedanken, den Teil in dir der sich unter Druck setzt ("Ich muss heute meditieren", usw.), der der bewertet ("Ich bin so dumm", ich bin nicht mal fähig, eine neue Gewohnheit zu etablieren”, usw.) oder andere Ansichten hat und sage all diesen Stimmen in dir "Hallo, interessant dass ihr da seid, mit all eueren Ansichten/Denkweisen - ich sehe euch, ich nehme wahr, wie ihr zu mir sprecht, und ich weiss ich teile nicht eure Ansichten. Ich weiss gar nicht, ob ich der bin, der das alles beobachtet. Ich mache diesen Kurs, um etwas mehr über mich selbst zu erfahren. Morgen meditiere ich wieder. Heute betrachte ich einfach meine Gefühle". (Das hier ist nur ein Beispiel von einem bewussten inneren Dialog. Sei frei in der Wortwahl…)

3 - Kann ich alle Meditationen im Liegen machen?

Ich empfehle dir, die Meditation im Sitzen zu machen. Wenn das bei dir nicht geht, ist auch im Liegen ok. Setze die Absicht, dabei wach zu bleiben.

4 - Was geschieht, wenn ich beim Meditieren einschlafe?

Nichts. Dein System entspannt gerade. Alles gut. Doch, versuch mal die Meditation zu wiederholen, aber ohne dich unter Druck zu setzen: Mache es aus einer Neugier-Haltung. Schafft du das nicht? Auch ok: dein Unterbewusstsein hat alles aufgenommen.

5 - Kann ich die Meditationen beim Autofahren hören?

NEIN! AUF KEINEN FALL. Die Meditationen bringen Entspannung und du könntest einschlafen.

6 - Kann ich mir die Meditationen beim U-Bahn-/Bus-Fahren anhören?

Wenn du am Anfang mit deiner meditativen Praxis bist, lieber an einem ruhigen Ort meditieren, doch: Probiere es aus. In vielen Meditationen geht es darum, bewusst deinen Körper oder deine Umgebung wahrzunehmen, also warum nicht auch wenn du unterwegs bist? 

 

Doch bitte - ich wiederhole - wenn du noch nicht geübt bist, lieber an einem ruhigen Ort, denn es könnte schwieriger werden die Aufmerksamkeit in einer "lauten" Umgebung zu behalten ;).

7 - Was ist, wenn ich beim Meditieren körperliche Schmerzen oder unangenehme Empfindungen habe?

1) Entspanne deine Haltung, du sitzt mit gerader Wirbelsäule aber doch entspannt. Du sitzt WIE EIN BERG. Die Wirbelsäule ist gerade, aber der Körper ist entspannt ;). Bauch und Bauchorgane sind auch entspannt...aber die zweite Kurve der Wirbelsäule wird nach hinten korrigiert.

 

Finde ein Gleichgewicht in der Haltung: Nicht steif und nicht zusammen gesackt, ich sage immer “wie ein Bogen, der gerade gespannt ist”.

 

Und beachte: Deine HINGABE und deine ABSICHT sind wichtiger als deine Haltung. Doch eine korrekte Haltung unterstützt dich :).

2) Lass diesen Schmerz oder die Unannehmlichkeit im Körper gross werden, stelle dir vor, dass du diesem Raum lässt, bis es riesig wird, und du in diesem Schmerz oder Unangenehmen dich hinlegen und entspannen kannst. Du kannst diese Übung auf folgende Weise unterstützen: Beobachte was geschieht, wenn du diesem tatsächlich Raum gibst und erlaubst dort zu SEIN und KEINEN WIDERSTAND mehr leistest.

 

3) Wenn die Schmerzen anhalten, solltest du natürlich zum Arzt gehen.

 

4) Schau mal was geschieht, wenn du ganz locker sitzt. Du bist der Chef. Sei aber bitte ein neugieriger, interessierter Chef deiner Empfindungen, deiner Reaktionen, deiner inneren Welt ;). 

5) Wie ich schon woanders erwähnt habe: Melde dich bei einer Meditationsgruppe in deiner Gegend an: Live-Lehrer und persönlicher Austausch sind eine grosse Unterstützung, auch um motiviert und regelmässig zu meditieren :). Alternativ kannst du auch eine private Online-Session mit mir buchen.

8 - Können meine Kinder mit mir meditieren?

Wenn DIE KINDER das WOLLEN, sehr gerne. Es ist wichtig, wenn sie unter 10 sind, dass das Spielerische dabei ist! Ich habe eine Meditation extra für Kinder aufgenommen. Wenn deine Kinder täglich mit dir meditieren wollen, schreibe mir gerne und ich schicke dir weitere geeignete Meditationen, die ihr zusammen machen könntet. 

9 - Ist die Meditation an einer Religion gebunden?

Nein. Diese Form der Meditation ist überkonfessionell.

Die Meditation ist eine Form der konzentrierter Aufmerksamkeit, auf dich selbst und auf deine Umgebung. 

10 - Wenn ich religiös bin, spricht etwas dagegen, dass ich meditiere?

Falls du religiös bist, ist die Meditation - meines Erachtens - eine gute Schulung um Gott (die spirituelle Welt oder wie du dies nennen möchtest) besser zu verstehen und wahrzunehmen. 

Man könnte sagen, dass wenn du betest, du zu Gott sprichst, und wenn du meditierst, du den Platz machst, damit Gott zu dir sprechen kann (weil du lernst die Stimme deines Egos zu identifizieren und loszulassen).

11 - Mit welchen Kleidern soll ich am Besten meditieren?

Am besten bequeme Kleider und in natürlichen Fasern, aber mach auch hier deine Erfahrung und beobachte die Unterschiede, wenn du anders meditierst ;).

12 - Muss ich schon im Meditieren erfahren sein? 

Nein, du kannst auch als Anfänger einsteigen. 

13 - Ich meditiere seit langem, ist der Kurs für mich geeignet? 

Die Impulse der unterschiedlichen Meditationen könnten auch für einen geübten Meditierenden sehr kraftvoll sein. Dazu hast du Subliminals und Energiearbeit im Kurs dabei. FÜHLE in dir, ob der Kurs für dich ist. Falls du nicht weisst, wie das mit dem "Fühlen" geht, ist der Kurs für dich. Denn du wirst auch genau das lernen ;).

14 - Woraus besteht der Online-Kurs?

Der Kurs besteht aus 7 Audio- und 8 Videomeditationen sowie Impulsen/Übungen/Anregungen bei einigen Meditationen, 2 Subliminals mit Energiearbeit und 2 geführte Meditationen mit Energiearbeit.

- Dazu bist du eingeladen, ein Tagebuch für deine Erkenntnissen zu führen.

15 - Wie viel Zeit werde ich täglich in dem Kurs investieren?

Ab einem Minimum von 8 Minuten (so dauert die kürzeste Meditation), wenn du nur eine Meditation am Tag machen möchtest - was vollkommen ok ist.

Bis zu 1 Stunde, wenn du zwei oder sogar drei Meditationen machen wirst, und dir die Zeit nimmst, um über die Impulsen/Erkenntnisse etwas  aufzuschreiben. Die vorgeschlagene Übungen nehmen dir nicht zusätzliche Zeit: es geht um das Verändern von alten Gewohnheiten.

bottom of page